Praktische Ernährungsbildung für Kinder. Eine Initiative von

Sarah Wiener Stiftung Barmer GEK

Häufige Fragen

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu den meistgestellten Fragen.

Ich kann kochen! – was ist das und wer steckt dahinter? Accordion zu

Ich kann kochen! ist eine Initiative zur praktischen Ernährungsbildung, initiiert durch die gemeinnützige Sarah Wiener Stiftung und die Krankenkasse BARMER. Sie ist die bundesweit größte Ernährungsinitiative für Kita- und Grundschulkinder. Unser Ziel ist es, Kindern gesundes Essen und die Lust am Kochen praktisch näher zu bringen, damit sie und ihre Gesundheit ein Leben lang davon profitieren.

Wie funktioniert Ich kann kochen!? Accordion zu

Kern der Initiative sind Fortbildungen zu sogenannten GenussbotschafterInnen für pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus Kita, Schule und außerschulischen Lernorten. Die TeilnehmerInnen erfahren in den Fortbildungen theoretisch und praktisch alles, was sie wissen müssen, wenn sie mit Kindern kochen und praktische Ernährungsbildung betreiben möchten. Zudem erhalten die GenussbotschafterInnen Zugang zu umfangreichen Bildungsmaterialien für den Kita- und Schulalltag. So gerüstet können sie dann in ihren Einrichtungen selbstständig Koch- und Ernährungskurse für Kinder anbieten.

Warum wurde Ich kann kochen! initiiert? Accordion zu

Kinder kommen immer seltener in den Genuss hausgemachter Mahlzeiten. Und wissen häufig auch wenig über die vielfältigen Lebensmittel, die hierfür zur Verfügung stehen. Eine Entwicklung mit nicht zu unterschätzenden Folgen: Kinder ernähren sich heute schlechter als früher und leiden vermehrt an Übergewicht und ernährungsmitbedingten Krankheiten. Soweit möchten wir es gar nicht erst kommen lassen. Wir möchten durch unsere GenussbotschafterInnen Kindern ein gesundheitsförderliches Essverhalten vermitteln und ihnen zeigen, welche köstlichen Mahlzeiten sie aus frischen Lebensmitteln zubereiten können. Wir wissen: Bei einer ausgewogenen Ernährung bleiben Kinder fit und sind weniger anfällig für Krankheiten.

Was ist ein/e GenussbotschafterIn? Accordion zu

Alle Personen, die an einer Fortbildung der Sarah Wiener Stiftung teilgenommen haben, werden zu sogenannten GenussbotschafterInnen. Sie sind das Herz der Sarah Wiener Stiftung und Multiplikatoren für deren Ziele. Es sind vornehmlich Menschen, die mit Kindern arbeiten, und in ihren Einrichtungen gemeinsam mit den Kindern kochen. Jede interessierte pädagogische Fach- und Lehrkraft kann GenussbotschafterIn werden. GenussbotschafterInnen müssen keine Spitzenköche oder Ernährungsexperten sein. Ihre wichtigste Eigenschaft ist Begeisterung für das, was sie tun. Denn nur so, sind wir überzeugt, können sie auch in den Kindern Begeisterung fürs Kochen wecken.

Hat die Sarah Wiener Stiftung oder die BARMER Erfahrung mit Fortbildungen? Accordion zu

Ja – Fortbildungen für pädagogische Fach- und Lehrkräfte zu sogenannten GenussbotschafterInnen sind bereits seit der Gründung 2007 Teil der Arbeit der Sarah Wiener Stiftung, die sich für die Förderung des Ernährungsbewusstseins und der Ernährungsbildung von Kindern engagiert. Durch die BARMER kommt nun umfassende Gesundheitskompetenz dazu – und Expertise im Bereich der Präventionsarbeit.

Welche Rolle hat Sarah Wiener im Rahmen der Initiative? Accordion zu

Köchin, Buchautorin und Unternehmerin Sarah Wiener engagiert sich schon lange für Kinder und hat ihre Stiftung „Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“ bereits 2007 gegründet. Sie freut sich, dass mit der Initiative Ich kann kochen! eine viel höhere Anzahl an Fortbildungen von pädagogischen Fach- und Lehrkräften zu GenussbotschafterInnen bundesweit angeboten werden kann und damit viel mehr Pädagogen mit Kindern in ihren Einrichtungen kochen können. Weil Sarah Wiener aber auch noch ein biozertifiziertes Restaurant, eine Holzofenbäckerei sowie ein Veranstaltungs-, Messe- und Kongresscatering führt, Kochbücher schreibt und regelmäßig vor der Kamera steht, kann sie sich nicht persönlich um das Tagesgeschäft der Stiftung kümmern oder selbst GenussbotschafterInnen schulen. Sie ist jedoch im Vorstand der Stiftung, nimmt an Veranstaltungen von Ich kann kochen! teil, ist an der Entwicklung des Bildungsprogramms beteiligt, kennt die Rezepte für die Kinderkochkurse und zeigt dem Projektteam auch ab und an, wie man am besten ein Hühnchen tranchiert.

Kommt Sarah Wiener zu uns an die Einrichtung, wenn ich GenussbotschafterIn bin? Accordion zu

Sarah Wiener hat als Köchin, Buchautorin und Unternehmerin üblicherweise einen sehr vollen Terminkalender. Auch wenn sie am liebsten jede Einrichtung besuchen würde, ist es leider unwahrscheinlich, dass die GenussbotschafterInnen der Sarah Wiener Stiftung Sarah Wiener persönlich kennenlernen – dafür bilden wir zu viele GenussbotschafterInnen aus. Wer daran interessiert ist, wo Sarah Wiener gerade unterwegs ist, findet einige ihrer Termine auf ihrer Website.

Wer kann mitmachen? Accordion zu

Alle pädagogischen Fach- und Lehrkräfte! Sin Sie zum Beispiel: ErzieherInnen, GrundschullehrerInnen, SozialpädagogInnen, KinderpflegerInnen, HeilerziehungspflegerInnen, SozialassistentInnen oder SozialarbeiterInnen? Dann machen Sie mit!

Teilnahmeberechtigt sind alle, die – ehrenamtlich oder im Rahmen ihrer Tätigkeit – mit Kindern Koch- und Ernährungskurse durchführen wollen. Zudem sollten Sie eine Einrichtung im Rücken haben, in der Sie mit Kindern arbeiten. Idealerweise verfügt diese auch über eine Küche.

Ebenso teilnehmen können: Studierende und Auszubildende aus Berufen, die die oben genannten Bedingungen erfüllen, auch wenn sie noch keine Einrichtung haben, in der sie direkt loslegen können. 

Ich bin schon GenussbotschafterIn der Sarah Wiener Stiftung. Kann ich die Ich kann kochen!-Fortbildung trotzdem besuchen? Accordion zu

Wenn Sie bereits eine GenussbotschafterInnenschulung der Sarah Wiener Stiftung besucht haben, bevor es die Initiative Ich kann kochen! gab, Sie aber Ihre Kenntnisse noch einmal auffrischen möchten, können Sie sich auch bei uns anmelden. Wir haben unser Bildungsprogramm und sämtliche Materialien überarbeitet und freuen uns, Ihnen neue Impulse für die Arbeit mit den Kindern in Ihrer Einrichtung zu geben.

Brauche ich Vorkenntnisse? Accordion zu

Was angehende GenussbotschafterInnen mitbringen sollten, sind Lust und Freude am Kochen mit Kindern und Interesse am Thema gesunde Ernährung. Grundlegende Kochkenntnisse sind von Vorteil, ein konkretes Vorwissen ist jedoch nicht erforderlich. 

Wie kann ich mitmachen? Accordion zu

Melden Sie sich hier zu einer Fortbildung an. Umfangreiche Materialien, wie zum Beispiel einen Stundenablaufplan oder saisonale Rezepte stellen wir Ihnen im Nachgang zu der Fortbildung zur Verfügung. 

Wo und wann finden die Fortbildungen zum/r GenussbotschafterIn statt? Accordion zu

Alle Fortbildungstermine und -orte können Sie hier einsehen.

Die Anzahl der Fortbildungen wird nach und nach hochgefahren, weitere Schulungstermine hinzugefügt. Wir wollen bis zu 50 Schulungen pro Monat deutschlandweit anbieten – unter der Woche und am Wochenende. Das bedeutet, dass wir auch regelmäßig in Ihrer Nähe zu Gast sein werden. Sie müssen also keine längeren Fahrtzeiten in Kauf nehmen.

Sollten sie keine Fortbildung bei Ihnen im Umkreis finden, registrieren Sie sich bitte trotzdem gerne über das Anmeldeformular und lassen uns wissen, in welcher Stadt Sie gerne an einer Fortbildung teilnehmen möchten. Dies ist zunächst völlig unverbindlich. Sobald wir eine Fortbildung in ihrer Nähe organisieren, werden wir Sie informieren.

Melden Sie sich auch gerne zu unserem Newsletter an, dann erhalten sie hin und wieder elektronische Post mit Neuigkeiten von uns.

Wie viele Plätze gibt es pro Fortbildung? Accordion zu

An einer Genussbotschafterschulung können maximal 20 Personen teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, damit effektiv miteinander gearbeitet und vor allem gemeinsam gekocht werden kann. 

Wie viele Mitarbeiter dürfen pro Einrichtung mitmachen? Accordion zu

Idealerweise lassen sich pro Einrichtung zwei VertreterInnen zum/r GenussbotschafterIn fortbilden, es dürfen aber gerne auch mehr sein – oder nur einer.

Wie lange dauert die Fortbildung? Accordion zu

Die Fortbildung dauert einen Tag (8 Stunden).

Wer führt die Fortbildung durch? Accordion zu

Die Fortbildungen werden von erfahrenen Ernährungsfachkräften abgehalten (Ökotrophologen, Diätassistenten, Küchenmeister). Wir haben unsere TrainerInnen in einem sorgfältigen Bewerbungsprozess ausgewählt und anschließend in mehreren Sitzungen für ihre Aufgabe geschult. Die TrainerInnen sind im gesamten Bundesgebiet ansässig. 

Muss ich mir für die Fortbildung frei nehmen? Accordion zu

Ja, es ist notwendig, dass Sie für den Tag der Schulung freigestellt werden bzw. Ihnen der Tag als Fortbildungstag angerechnet werden kann. Bitte sprechen Sie hierzu mit Ihrem Vorgesetzten.

Was sind die Inhalte der Fortbildung? Accordion zu

Die Inhalte der Fortbildung sind in einen theoretischen und einen praktischen Teil gegliedert:

Theorie:
Grundlagen für das Kochen mit Kindern, Information und Reflexion rund um die Themen vielseitige Ernährung und frische Lebensmittel, Information und Reflexion zum Thema gesundheitsförderndes Essverhalten bei Kindern, Einführung in die Ich kann kochen!- Bildungsmaterialien, Transfer der Inhalte in die eigene pädagogische Praxis. 

Praxis:
Praktische Einführung in eine Koch- und Ernährungseinheit in einer Lehrküche: kochen und schmecken.

Sind die Fortbildungen anerkannt oder zertifiziert? Accordion zu

Unsere Fortbildungsinhalte orientieren sich an den Bildungs- und Lehrplänen der Bundesländer.

Was beinhalten die Bildungsmaterialien? Accordion zu

Die Bildungsmaterialien enthalten Hintergrundinformationen zu aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Ernährungslehre, Rezepte in saisonalen Varianten und Tipps für die Ernährungsbildung in der pädagogischen Praxis. Sie stehen den FortbildungsteilnehmerInnen nach einmaliger Anmeldung unter www.ichkannkochen.de zum Download zur Verfügung und werden laufend ergänzt. Auch die Bildungsmaterialien sind kostenfrei.

Bekomme ich ein Zertifikat nach Absolvierung der Fortbildung? Accordion zu

Ja – alle TeilnehmerInnen unserer Fortbildungen erhalten ein Zertifikat, das sie als GenussbotschafterIn der Sarah Wiener Stiftung ausweist.

Was passiert nach der Fortbildung? Accordion zu

Nach der Fortbildung können Sie direkt loslegen: Pädagogische Fach- und Lehrkräfte, die an unserer Genussbotschafterschulung teilgenommen haben, sind dafür qualifiziert, eigenständig Koch- und Ernährungskurse für Kinder anzubieten. Sie haben freien Zugang zu unseren Bildungsmaterialien – und können praktische Ernährungsbildung im Kita- und Schulalltag betreiben.

Können Sie die Fortbildung auch an unserer Kita oder Schule abhalten? Accordion zu

Neben den öffentlichen Terminen, die Sie hier auf der Website finden, bieten wir auch individuelle Termine an. Sind Sie Träger von Bildungseinrichtungen? Wir helfen Ihnen gerne, die Fachkräfte in Ihren Einrichtungen über unsere Initiative zu informieren. Auf Wunsch bieten wir gesonderte Fortbildungen in Ihren Einrichtungen an. Sprechen Sie uns dazu an: mitmachen(at)sw-stiftung.de

Für welche Altersgruppe sind die Bildungsmaterialien geeignet? Accordion zu

Unsere Ich kann kochen!-Materialien richten sich in erster Linie an Kita-Kinder und Grundschüler. Die Bildungsmaterialien werden aber auch erfolgreich in Einrichtungen mit älteren Kindern eingesetzt.

Ich habe keine Genussbotschafter-Schulung absolviert, bin aber an Bildungsmaterialien rund um das Kochen mit Kindern interessiert. Kann ich Materialien zugeschickt bekommen? Accordion zu

Unsere Bildungsmaterialien und die GenussbotschafterInnenschulungen sind sehr eng miteinander verknüpft. Daher geben wir leider keine Materialien heraus, wenn Sie nicht auch an der Fortbildung teilnehmen. Wir bitten Sie dafür um Verständnis.

Sind die Fortbildungen kostenpflichtig? Accordion zu

Nein – die Teilnahme an unseren GenussbotschafterInnenschulungen ist kostenfrei. Leider können wir die Kosten für Ihre Anreise nicht übernehmen. Für die anschließenden Kochaktivitäten an Ihrer Einrichtung fallen Kosten für die benötigten Lebensmittel an sowie für Küchenausstattung – je nach dem, was bereits vorhanden ist. Für den Einkauf von Lebensmitteln können Sie in 2017 eine einmalige finanzielle Starthilfe bei unserem Partner BARMER von bis zu 500 Euro beantragen. Mehr Informationen dazu finden Sie unter der Frage „Die finanzielle Anschubfinanzierung der BARMER: Wie hoch ist sie und was kann davon gekauft werden?“

Benötige ich ein Gesundheitszeugnis oder ähnliches, um mit Kindern kochen zu dürfen? Accordion zu

Wer beruflich mit Lebensmitteln umgeht, was beim Kochen mit Kindern in Kita und Schule der Fall ist, benötigt eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes, dass er an einer Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz teilgenommen hat. Diese Bescheinigung ist gebührenpflichtig. Die Kosten für die Erstbelehrung – die auch regelmäßig aufgefrischt werden muss – variieren je nach Bundesland. Nähere Informationen dazu erhalten Sie auch in unserer Fortbildung. Alternativ können Sie sich auch bei Ihrem nächsten Gesundheitsamt informieren.

Müssen die Kinder ein bestimmtes Mindestalter haben, um bei einem Koch- und Ernährungskurs mitmachen zu können? Accordion zu

Kochen können schon die Kleinen: Ab etwa drei Jahren sind Kinder alt genug, um in der Küche aktiv werden zu können. 

Ich weiß noch nicht, ob ich danach wirklich pädagogisches Kochen für Kinder anbieten werde. Muss ich mich verpflichten? Accordion zu

Wir möchten durch die Fortbildung von GenussbotschafterInnen möglichst viele Kinder erreichen. Wir setzen daher ein ehrliches Interesse an der späteren Durchführung von Ich kann kochen!-Aktivitäten für Kinder voraus. Eine rechtlich verbindliche Zusage hierzu vor der Fortbildung verlangen wir aber nicht.

Braucht meine Einrichtung eine Küche, um teilnehmen zu können? Accordion zu

Wenn Ihre Einrichtung über eine voll ausgestattete Küche verfügt, ist das die Ideal-Voraussetzung – es geht aber auch mit einer Basisvariante. Da für die Ich kann kochen!-Einheiten meistens auch ein Rezept für ein kaltes Gericht zur Auswahl steht, brauchen Sie keinen Backofen, um unser Programm umsetzen zu können. Unbedingt erforderlich ist jedoch ein Wasseranschluss und wünschenswert ist eine (mobile) Herdplatte. Außerdem benötigen Sie eine ausreichende Arbeitsfläche für zehn bis zwölf Kinder – das können auch zusammengeschobene Tische sein.

Welche Küchenausstattung ist nötig? Accordion zu

Da alle Rezepte Grundrezepte mit kurzen Zutatenlisten und möglichst einfacher Zubereitung sind, brauchen Sie keine teuren Küchengeräte, sondern vor allem Dinge wie Sparschäler, Schneebesen und Salatschüsseln. Außerdem natürlich einige Pfannen und Töpfe, Schneidebrettchen und Messer, Schürzen, Geschirrtücher sowie ausreichend Geschirr für zwölf kleine Köche. Und am besten einen dreifachen Satz Besteck, da zwischendurch immer wieder auch verkostet wird und dafür reichlich Löffel gebraucht werden. Sie müssen keine speziellen Kinder-Produkte anschaffen.

Ist Kochen mit Kindern nicht gefährlich? Accordion zu

Heiße Herdplatten und scharfe Messer bergen natürlich ein gewisses Gefahrenpotenzial. Wir wissen jedoch aus Erfahrung, dass es möglich ist, Kindern den richtigen Umgang mit beidem zu vermitteln – und halten dies auch für wichtig. Die Sicherheit und Gesundheit der kleinen Köche steht für uns selbstverständlich an erster Stelle. Zu den Küchenfertigkeiten, die sie im Rahmen von Ich kann kochen!-Aktivitäten lernen, gehört daher zuallererst, wie man ein Messer hält. Die GenussbotschafterInnen bekommen zudem viele Informationen an die Hand, was beim pädagogischen Kochen mit Kindern zu beachten ist. Für kleine Küchenunfälle muss etwa immer ein Erste-Hilfe-Kasten mit Pflastern und Verbandsmaterial griffbereit stehen.

Unsere Einrichtung hat nicht die Mittel, um die Ausstattung und die Lebensmittel für die Koch- und Ernährungskurse zu finanzieren. Gibt es eine Möglichkeit, Unterstützung zu bekommen? Accordion zu

In 2017 können Sie bei unserem Partner, der Krankenkasse BARMER, eine einmalige finanzielle Starthilfe von bis zu 500 Euro beantragen. Jede Einrichtung, die einen Genussbotschafter hat und die Ich kann kochen!-Akivitäten bei sich etabliert, kann die finanzielle Starthilfe bei der BARMER beantragen. Das entsprechende Antragsformular ist auf der Internetseite der BARMER und im geschützten Online-Campus auf www.ichkannkochen.de erhältlich. Die Fördermittel können die Kitas und Schulen einsetzen, um Lebensmittel zu kaufen.

Den Antrag für die Kita finden Sie hier.

Den Antrag für Ihre Schule finden Sie hier.

Eine andere Möglichkeit, die Finanzierungsfrage zu lösen, ist die Suche nach Sponsoren. Das können zum Beispiel lokale Supermärkte, Bauernhöfe oder Obst- und Gemüsehändler sein, die Lebensmittel spenden. Vielleicht sind auch andere Unternehmen vor Ort bereit, Ihre Einrichtung finanziell zu unterstützen. Oder Sie bitten die Eltern um Mithilfe und stellen beim nächsten Kita- oder Schulfest eine Spendendose auf.

Die finanzielle Starthilfe der BARMER: Wie hoch ist sie und was kann davon gekauft werden? Accordion zu

Kitas und Schulen können ab sofort bis zu 500 Euro an Fördergeldern bei der BARMER beantragen, wenn sie an der Initiative Ich kann kochen! teilnehmen und diese bei sich in der Einrichtung umsetzen. Dazu stellt die BARMER in diesem Jahr zusätzlich rund eine Million Euro zusätzlich an Fördergeldern im Rahmen des Präventionsgesetzes bereit. Jede Einrichtung, die einen Genussbotschafter hat und die Ernährungsinitiative bei sich etabliert, kann die finanzielle Starthilfe bei der BARMER beantragen. Das entsprechende Antragsformular ist auf der Internetseite der BARMER (für Schulen und für Kitas) und im geschützten Online-Campus auf www.ichkannkochen.de erhältlich. Die Fördermittel können die Kitas und Grundschulen einsetzen, um Lebensmittel zu kaufen.  Die Mittel sollen helfen, Ich kann kochen! nachhaltig in Bildungseinrichtungen zu etablieren. Sei es Koch-AG, Projektwoche, Unterricht: Die finanzielle Förderung erleichtert den Aufbau des Angebots. 

Wer kann sich für die Förderung bewerben? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Accordion zu

Anträge können von Schulen und Kitas eingereicht werden. Für Horte und andere Einrichtungen, die ein Angebot in der Nachmittagsbetreuung von Schulen anbieten stellt die zugehörende Schule den entsprechenden Antrag. Außerschulische Lernorte werden zunächst ausgeschlossen (z.B. Jugendzentren etc.). Eine Voraussetzung für die Bewilligung des Antrags ist die vorherige Teilnahme an einer Ich kann kochen!-Fortbildung. Außerdem müssen die GenussbotschafterInnen ein ernsthaftes, langfristiges Interesse an der Durchführung von praktischen Ernährungs- und Kochkursen vorweisen. Nur so erreichen die Angebote die Kinder über einen angemessenen Zeitraum, was das Potenzial einer positiven Bewusstseinsveränderung hinsichtlich ausgewogener Ernährung erhöht.

Wo finde ich die Anträge für die finanzielle Starthilfe? Accordion zu

Die Anträge „Gesunde Schule - gute Schule“ sowie „Gesunde Kita - gute Kita“ finden Sie auf der Internetseite der Barmer und im internen Bereich auf dieser Webseite. Haben Sie eine unserer Fortbildungen besucht, erhalten Sie Zugang zu diesem Bereich. Zusätzlich finden Sie dort ein Übersichtpapier zur Förderung sowie Ausfüllhinweise für die Formulare.

Ist die Initiative auch an Sonder- und Förderschulen bzw. -kindergärten umsetzbar? Accordion zu

Die Initiative Ich kann kochen! und die Bildungsmaterialien sind nicht auf bestimmte Einrichtungsformen beschränkt. Sie können an Sonder- und Förderschulen bzw. -kitas ebenso umgesetzt werden wie an Regelschulen bzw. -kitas. Alle Materialien und Ich kann kochen!-Einheiten können nach dem jeweiligen Bedarf flexibel eingesetzt werden.

Besteht die Möglichkeit, sich mit anderen GenussbotschafterInnen auszutauschen? Accordion zu

Den Austausch und die Vernetzung der GenussbotschafterInnen untereinander finden wir sehr sinnvoll und hilfreich. Bei den Fortbildungen tauschen die TeilnehmerInnen – sofern sie das möchten – ihre E-Mail-Adressen aus. Zudem arbeiten wir am Aufbau einer Online-Plattform, über die alle GenussbotschafterInnen deutschlandweit miteinander in Kontakt treten, sich austauschen und gegenseitig unterstützen können. 

Gibt es noch weitere Angebote, die ich als GenussbotschafterIn nutzen kann? Accordion zu

Ja. Damit die Kinder einprägsam lernen, wo Lebensmittel eigentlich herkommen, organisiert die Sarah Wiener Stiftung auch kostenfreie Bauernhoffahrten. Bei diesen Ausflügen erfahren sie, was ökologische Landwirtschaft ausmacht, was ein gesunder, fruchtbarer Boden ist, wie Brot gebacken wird oder wie Tiere artgerecht gehalten werden. So verstehen die Kinder den Zusammenhang zwischen Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung.

Die Hoffahrten sind Teil des Bildungsprogramms der Sarah Wiener Stiftung und richten sich an alle aktiven Einrichtungen, in denen GenussbotschafterInnen sind, die mit Kindern kochen. Falls Sie daran Interesse haben, schicken Sie bitte eine E-Mail an hoffahrten(at)sw-stiftung.de. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Anzahl der Hoffahrten ist begrenzt ist und wir voraussichtlich nicht allen Interessierten eine Teilnahme ermöglichen können.

Gibt es einen Newsletter und wo kann ich mich dafür anmelden? Accordion zu

Sie können sich hier für den Newsletter anmelden, um immer über Neuigkeiten und Termine informiert zu sein. Der Newsletter erscheint bislang einmal im Quartal.

Kann ich bei Ich kann kochen! beziehungsweise der Sarah Wiener Stiftung mitarbeiten? Accordion zu

Alle offenen Stellen schreiben wir aus und veröffentlichen diese auf der Website der Sarah Wiener Stiftung. Aktuelle Stellenangebote finden Sie hier

Sie möchten mitmachen?