Praktische Ernährungsbildung für Kinder. Eine Initiative von

Sarah Wiener Stiftung Barmer GEK

Häufige Fragen

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu den meistgestellten Fragen.

Worum geht es bei Ich kann kochen!? Accordion zu

Ich kann kochen! ist eine Initiative zur praktischen Ernährungsbildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter. Sie ist die größte Initiative ihrer Art in Deutschland und ein bundesweites Projekt. Ich kann kochen! ist im Jahr 2016 gestartet. Was wir wollen? Das ist leicht: Kindern Freude am Kochen vermitteln und so ihr Interesse an ausgewogener Ernährung wecken.  

Wer steckt dahinter? Accordion zu

Initiatoren von Ich kann kochen! sind die gemeinnützige Sarah Wiener Stiftung der Köchin Sarah Wiener und die BARMER, Deutschlands größte Krankenkasse. Die Sarah Wiener Stiftung engagiert sich bereits seit 2007 „Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu Essen“. Die BARMER möchte Kindern die Chance geben, gut ins Leben zu starten und gesund aufzuwachsen. Sie fördert die Initiative im Rahmen des neuen Präventionsgesetzes der Bundesregierung.

Warum wurde Ich kann kochen! initiiert? Accordion zu

Fakt ist leider: Kinder kommen immer seltener in den Genuss hausgemachter Mahlzeiten, denn in Familien wird kaum mehr frisch gekocht. Viele Mädchen und Jungen wissen nur noch wenig über Lebensmittel. Ihnen ist nicht bewusst, was ausgewogene Ernährung bedeutet und warum sie so wichtig ist. Die Folgen können gravierend sein: Krankheiten wie Übergewicht sind in Deutschland auf dem Vormarsch – auch bei Kindern. Diesem Trend möchte Ich kann kochen! entgegenwirken. 

Was will Ich kann kochen! erreichen? Accordion zu

Wir möchten Kindern frühestmöglich ein gesundheitsförderndes Essverhalten vermitteln und ihnen zeigen, dass sich aus frischen Lebensmitteln tolle Mahlzeiten zubereiten lassen. Wer im Kindesalter lernt, bewusst mit Lebensmitteln umzugehen und Spaß am Kochen hat, profitiert nachhaltig davon. Denn: Das Essverhalten im Kindesalter prägt oft ein Leben lang. 

Wie funktioniert Ich kann kochen! Accordion zu

Um so effektiv wie möglich zu sein, suchen wir den Schulterschluss mit denjenigen, die tagtäglich mit Kindern zusammen sind: PädagogInnen. In eintägigen, kostenlosen Fortbildungen qualifizieren wir pädagogische Fach- und Lehrkräfte dafür, mit Kindern in ihren Einrichtungen zu kochen und Mädchen und Jungen Interesse und Freude an ausgewogener Ernährung zu vermitteln. Durch die Fortbildung erhalten die TeilnehmerInnen von uns das Rüstzeug, um in ihren Einrichtungen eigene Ich kann kochen!-Projekte wie Koch AGs und Projektwochen umzusetzen. Den nachhaltigen Transfer der Fortbildungsinhalte in die pädagogische Praxis unterstützen wir durch begleitende Bildungsmaterialien. 

Was genau wird in den Fortbildungen vermittelt? Accordion zu

Alles, was Sie wissen müssen! Wir schulen Sie in den Grundlagen für das Kochen mit Kindern, vermitteln Informationen über Lebensmittel und deren Zubereitung, stärken Ihr Wissen über ausgewogene Ernährung und geben Tipps für ein gesundheitsförderndes Essverhalten von Kindern. Alle Fortbildungen haben einen Theorie- und einen Praxisteil. Das heißt: Auch Sie müssen ran an den Kochlöffel! Wichtig: Die Fortbildungsinhalte orientieren sich an den Bildungs- und Lehrplänen der Bundesländer.

Was beinhalten die Bildungsmaterialen? Accordion zu

Die Bildungsmaterialien enthalten: Hintergrundwissen zu aktuellen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen, Praxistipps für das pädagogische Kochen mit Kindern und Rezepte in saisonalen Varianten. Auch die Bildungsmaterialien sind kostenfrei. Sie werden laufend aktualisiert. Teilnehmer der Fortbildungen können die Dokumente nach der Anmeldung online abrufen. Es ist nicht möglich, die Bildungsmaterialien losgelöst von der Teilnahme an einer Fortbildung zu erhalten.

Was ist ein/e GenussbotschafterIn? Accordion zu

Das sind Sie! Und zwar ab dem Zeitpunkt, an dem Sie eine Ich kann kochen!-Fortbildung absolviert haben. Denn: Dort werden aus Deutschlands PädagogInnen GenussbotschafterInnen. Ohne Zweifel: Die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte sind das Herz von Ich kann kochen!. Sie sind die zentralen AkteurInnen, um unser großes Ziel zu erreichen: Kindern Freude am Umgang mit frischen Lebensmitteln vermitteln. 

Welche Voraussetzungen sind nötig, um teilzunehmen? Accordion zu

Keine! Alle interessierten PädagogInnen können mitmachen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das einzige, was Sie mitbringen müssen, ist Leidenschaft für die Themen Kochen und Ernährung. Denn: Nur dann können Sie auch Kinder dafür begeistern! Was wir zudem erwarten: eine klare Bereitschaft, an Ihrer Einrichtung eigene Koch- oder Ernährungskurse anzubieten - und so im besten Fall ein nachhaltiges Bewusstsein für Ernährung im Kita-, Schul- und gar Familienalltag zu verankern.

Wer kann mitmachen? Accordion zu

Alle pädagogischen Fach- und Lehrkräfte, die mit Kindern im Kita- und Grundschulalter arbeiten. Konkret können das sein: ErzieherInnen, GrundschullehrerInnen, SozialpädagogInnen, KinderpflegerInnen, HeilerziehungspflegerInnen, SozialassistentInnen, SozialarbeiterInnen. Ebenso teilnehmen können: Studierende und Auszubildende der genannten Berufe. 

Wo finde ich Fortbildungstermine und Anmeldemöglichkeiten? Accordion zu

Einfacher geht es nicht: Hier finden Sie die Übersicht über unsere deutschlandweiten Fortbildungstermine! Für die Anmeldung klicken Sie bitte einfach auf den ausgewählten Termin, dann öffnet sich ein Formular.

Ich finde keinen passenden Termin/Ort – und nun? Accordion zu

Sollten Sie in unserer Übersicht keine Fortbildung in Ihrer Nähe finden, registrieren Sie sich bitte dennoch. Für diesen Fall gibt es ein spezielles Kontaktformular. Sobald wir eine Fortbildung in ihrer Nähe anbieten können, werden wir Sie kontaktieren.

Gibt es Fortbildungen außerhalb der angebotenen Termine? Accordion zu

Ja! Neben den öffentlichen Terminen bieten wir individuelle Fortbildungen an. Dafür müssen sich PädagogInnen aus mindestens drei Einrichtungen zusammentun. Auch für Träger von Bildungseinrichtungen organisieren wir gerne gesonderte Fortbildungen. Sprechen Sie uns bei Interesse an: mitmachen(at)sw-stiftung.de

Wie viele Teilnehmer sind je Fortbildung dabei? Accordion zu

Die Teilnehmeranzahl je Fortbildung ist auf maximal 15 Personen begrenzt. In dieser Gruppengröße können wir effektiv miteinander arbeiteten und gut gemeinsam kochen. Wir freuen uns in den Fortbildungen über PädagogInnen mit verschiedenen Hintergründen – etwa aus Grundschulen und Kitas. Die unterschiedlichen Erfahrungen sind für den Austausch der TeilnehmerInnen sehr interessant, die Fortbildungsinhalte für Kinder im Kita- und Grundschulalter identisch. 

Wie lange dauert die Fortbildung? Accordion zu

Die Ich kann kochen!-Fortbildung dauert einen Tag (8 Stunden) und geht in der Regel von 9-17 Uhr. Hinweis: Für den Tag der Schulung müssen Sie in der Regel freigestellt werden. Oder die Teilnahme wird als Fortbildungstag angerechnet. Besprechen Sie dies mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten.

Wer hält die Fortbildungen? Accordion zu

Wir haben deutschlandweit ein Netz von Ich kann kochen!-TrainerInnen aufgebaut. Sie sind allesamt speziell von uns geschult worden. Die TrainerInnen sind hochqualifiziert: Sie sind Ökotrophologen, Diätassistenten, Köche oder Ernährungswissenschaftler. 

Haben die Sarah Wiener Stiftung oder die BARMER Erfahrung mit Fortbildungen? Accordion zu

Reichlich. Die Fortbildung von pädagogischen Fach- und Lehrkräften ist bereits seit der Gründung der Sarah Wiener Stiftung im Jahr 2007 Kern der Stiftungsarbeit. Durch die Kooperation mit der BARMER können wir mit unserem bewährten pädagogischen Konzept nun noch mehr Kinder erreichen. 

Ist die Initiative auch an Sonder- und Förderschulen /-kitas umsetzbar? Accordion zu

Ja! Ich kann kochen! ist nicht auf bestimmte Einrichtungsformen beschränkt. Alle Inhalte und Materialien können nach dem jeweiligen Bedarf flexibel eingesetzt werden.

Ist Kochen mit Kindern nicht gefährlich? Accordion zu

Heiße Herdplatten und scharfe Messer haben natürlich ein gewisses Gefahrenpotenzial. Aber: Es ist nicht schwer, Kindern den richtigen Umgang mit beidem zu vermitteln. Die GenussbotschafterInnen bekommen in unseren Fortbildungen viele Informationen an die Hand, was beim pädagogischen Kochen zu beachten ist. Also: Keine Sorge – die Sicherheit der kleinen KöchInnen steht bei Ich kann kochen! an erster Stelle.

Sollten Kinder ein bestimmtes Mindestalter haben, um in der Küche zu arbeiten? Accordion zu

Unsere Erfahrung zeigt: Kochen können schon die Kleinen. Ab etwa drei Jahren sind Kinder alt genug, um in der Küche oder am Schneidebrett aktiv zu werden. 

Wie viele Kinder sollten bei einem Koch-Projekt maximal dabei sein? Accordion zu

Zehn bis zwölf Kinder ist eine optimale Gruppengröße, um Ich kann kochen!-Kurse an ihren Einrichtungen umzusetzen.

Benötige ich ein Gesundheitszeugnis oder ähnliches, um mit Kindern kochen zu können? Accordion zu

Ja. Wer beruflich mit Lebensmitteln umgeht, braucht eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes darüber, dass er an einer Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz teilgenommen hat. Diese Belehrung ist ein kurzer Termin, die Bescheinigung ist gebührenpflichtig. Die Kosten variieren je Bundesland. Wir halten in unseren Fortbildungen nähere Informationen für Sie bereit.

Braucht meine Einrichtung eine Küche, um eigene Kurse umsetzen zu können? Accordion zu

Eine voll ausgestattete Küche ist die Ideal-Voraussetzung für eigene Ich kann kochen!-Projekte. Es geht aber auch mit weniger. Denn: Für viele der Rezepte braucht es keinen Backofen. Unbedingt erforderlich ist ein Wasseranschluss, wünschenswert eine (mobile) Herdplatte. Als Arbeitsfläche für die Kinder können Tische zusammengeschoben werden.

Welche Küchengeräte werden benötigt? Accordion zu

Ich kann kochen! gibt Tipps für leicht zuzubereitende Grundrezepte mit kurzen Zutatenlisten. Einfache Küchenhelfer wie Schäler, Schneebesen und Schüsseln sind ausreichend. Außerdem natürlich: Töpfe, Pfannen, Schneidebretter, Messer und genügend Geschirr für die kleinen KöchInnen. Unser Tipp: Halten Sie einen extra Satz Besteck bereit, vor allem Löffel. Damit die kleinen Naschkatzen zwischendurch immer mal wieder probieren können. 

Was genau ist die finanzielle Starthilfe der BARMER? Accordion zu

Die BARMER stellt TeilnehmerInnen der Ich kann kochen!-Fortbildungen eine einmalige finanzielle Starthilfe zur Verfügung. Die Förderung soll helfen, Ich kann kochen! zeitnah in Bildungseinrichtungen zu etablieren, beispielsweise in Form von Koch-AGs, Projektwochen oder im Unterricht. Hinweis: Je Einrichtung kann nur eine Starthilfe beantragt werden, auch wenn mehrere PädagogInnen einer Einrichtung an einer Fortbildung teilnehmen.

Wie hoch ist die finanzielle Starthilfe? Accordion zu

Die Höhe der einmaligen Starthilfe beträgt bis zu 500 Euro. Die BARMER stellt für das Jahr 2017 insgesamt circa eine Million Euro zusätzlich bereit, um Ich kann kochen!-Projekte an Kitas und Grundschulen schnell Wirklichkeit werden zu lassen.

Wofür kann ich das Geld nutzen? Accordion zu

Von dem Geld können frische Lebensmittel gekauft werden. Damit ist ab sofort gewährleistet, dass die zu GenussbotschafterInnen ausgebildeten pädagogische Fach- und Lehrkräfte gemeinsam mit den Kindern ihrer Einrichtungen schmackhafte, ausgewogene Mahlzeiten zubereiten können. 

Wer kann die finanzielle Starthilfe beantragen? Accordion zu

Die Starthilfe kann von Kitas und Grundschulen beantragt werden, deren PädagogInnen an einer Ich kann kochen!-Fortbildung teilgenommen haben und nun als GenussbotschafterInnen eigene Ernährungsinitiativen an ihrer Einrichtung etablieren möchten. 

Wo finde ich den Antrag zur finanziellen Starthilfe? Accordion zu

Die Antragsformulare für die finanzielle Starthilfe sind auf der Internetseite der BARMER zu finden:

Antrag „Gesunde Kita - gute Kita“ für Kitas

Antrag „Gesunde Schule - gute Schule“ für Schulen

Auch im Online-Portal von Ich kann kochen! stehen die Anträge zum Download bereit. TeilnehmerInnen unserer Fortbildungen erhalten nach dem Besuch des Workshops Zugang zu diesem Bereich. Neben den Formularen gibt es ein Übersichtspapier zur Förderung und Ausfüllhinweise.

Den ausgefüllten Förderantrag senden Sie bitte mit einer Kopie Ihres Teilnehmerzertifikats der Ich kann kochen!-Fortbildung an:

Kitas: gesundekita-gutekita(at)barmer.de

Schulen: gesundeschule-guteschule(at)barmer.de

Bitte denken Sie in Ihrem eigenen Interesse an eine gesicherte Datenübermittlung. Sollten Sie noch weitere Fragen zu Förderung und Anträgen haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die BARMER. Bei der finanziellen Starthilfe handelt es sich um eine Projektförderung der BARMER. Konkrete Fragen zur Antragstellung können daher ausschließlich von der BARMER beantwortet werden (und nicht von der Sarah Wiener Stiftung).

Welche Rolle hat Sarah Wiener bei Ich kann kochen!? Accordion zu

Sarah Wiener engagiert sich mit ihrer Sarah Wiener Stiftung schon lange für Kinder. Sie freut sich, dass durch Ich kann kochen! nun deutlich mehr Fortbildungen für pädagogische Fach- und Lehrkräften angeboten werden können. Als Vorstand der Stiftung ist Sarah Wiener stets über die Arbeit der Stiftung informiert, nimmt an ausgewählten Veranstaltungen teil und entwickelt das Bildungsprogramm und die Rezepte mit.

Kommt Sarah Wiener zu uns an die Einrichtung, wenn ich GenussbotschafterIn bin? Accordion zu

Sarah Wiener hat einen sehr vollen Terminkalender. Auch wenn sie am liebsten jede Einrichtung besuchen würde, ist es leider unwahrscheinlich, dass die GenussbotschafterInnen Sarah Wiener persönlich kennenlernen. Auch selbst schulen kann Sarah Wiener die GenussbotschafterInnen leider nicht. 

Ich bin bereits GenussbotschafterIn. Kann ich die Ich kann kochen!-Fortbildung trotzdem besuchen? Accordion zu

Wenn Sie bereits eine Genussbotschafterschulung der Sarah Wiener Stiftung besucht haben, bevor es die Initiative Ich kann kochen! gab, können Sie sich gerne nochmals anmelden. Es schadet nie, seine Kenntnisse noch einmal aufzufrischen! Zumal: Wir haben unser Bildungsprogramm und sämtliche Materialien überarbeitet. Wir freuen uns, Ihnen neue Impulse für Ihre Arbeit zu geben.

Gibt es noch weitere Angebote, die ich als GenussbotschafterIn nutzen kann? Accordion zu

Ja! Damit Kinder einprägsam lernen, wo unsere Lebensmittel herkommen, hat die Sarah Wiener Stiftung das Hoffahrten-Programm entwickelt. Es ermöglicht Kita-Gruppen und Schulklassen kostenfreie Fahrten zu ausgewählten Bauernhöfen. Bei den Ausflügen erfahren die Kinder, was ökologische Landwirtschaft ausmacht, was ein gesunder, fruchtbarer Boden ist, wie Brot gebacken wird und Tiere artgerecht gehalten werden. Mehr zum Hoffahrten-Programm: bitte hier entlang.

Wie kann ich dauerhaft Förderer für eigene Koch-Projekte finden? Accordion zu

Wir wissen: Die langfristige Finanzierung eigener Koch- und Ernährungskurse ist für Einrichtungen oft eine Herausforderung. Ein erfolgreicher Weg ist die Suche nach Sponsoren. Das können Supermärkte, Bauernhöfe oder Obst- und Gemüsehändler sein, die Lebensmittel spenden. Vielleicht sind auch lokale Unternehmen bereit, Ihre Einrichtung zu unterstützen. Oder: Sie bitten die Eltern um Mithilfe und stellen beim nächsten Kita- oder Schulfest eine Spendendose auf. Viel Erfolg!

Was sollte ich sonst noch wissen? Accordion zu

Unser Vorschlag: Bleiben Sie auf dem Laufenden und vernetzen Sie sich mit der Sarah Wiener Stiftung. Melden Sie sich für unseren Newsletter an. Sie erhalten dann vier Mal im Jahr elektronische Post. Außerdem freuen wir uns, wenn Sie sich mit uns auf Facebook verbinden. Dort gibt es viel Neues rund um die Arbeit der Sarah Wiener Stiftung.

Alle Häufigen Fragen zum Download (191 KB, PDF).

Sie möchten mitmachen?