Praktische Ernährungsbildung für Kinder. Eine Initiative von

Sarah Wiener Stiftung Barmer GEK

Konzept & Ziele

Wir wollen, dass sich Kinder genussvoll und ausgewogen ernähren. Deshalb machen wir ihnen Lust aufs Kochen – und vermitteln ihnen nötige Kompetenzen, damit sie sich bewusst ernähren und gesund bleiben.

Unser wichtigstes Ziel: aufgeklärte, ernährungsbewusste und gesunde Kinder

Aus der Tüte oder frisch vom Feld? Pommes mit Mayo oder Rotkohlsalat mit Granatapfel? Die Ernährung in Kindertagen ist prägend. Essgewohnheiten werden oft Jahrzehnte lang beibehalten. Deshalb beginnt Ernährungsbildung bei uns schon ab dem Kita- und Grundschulalter. Kinder sollen zu selbstbestimmten und informierten Essern heranwachsen – und die besten Chancen haben, gesund groß zu werden. 

Wissen über Lebensmittel geht verloren

Die Realität zeigt leider: Viele Kinder wissen nicht, wie sie sich eine leckere, ausgewogene Mahlzeit selbst zubereiten können. In vielen Familien wird nicht mehr frisch gekocht, häufig auch nicht gemeinsam gegessen. Möhren schälen, Kartoffeln stampfen: Die Kinder erleben nicht, wieviel Spaß das macht. Und sie wissen nicht, was für tolle, vielseitige Lebensmittel es gibt – geschweige denn, wo Tomate, Mirabelle und Schinken eigentlich herkommen.

Bildungsort Küche

Ich kann kochen! vermittelt nicht nur von klein auf ein Gefühl für Lebensmittel und fördert nachhaltig die Gesundheit von Kindern. Das gemeinsame Kochen hat weitere Effekte: Es wirkt sich positiv auf die Ess- und Tischkultur und die Sozialkompetenz aus, stärkt die Feinmotorik und fördert das Vertrauen der Kinder in die eigenen Fähigkeiten. Davon kann nicht nur jedes einzelne Kind profitieren – sondern das gesamte System Familie!

Sarah Wiener sagt Fertigprodukten und Fast Food den Kampf an

Köchin und Stiftungsgründerin Sarah Wiener bringt die Motivation für Ich kann kochen! auf den Punkt: „Gerade heute, wo immer mehr Fertigprodukte den Lebensmittelmarkt überschwemmen und an jeder Straßenecke Fastfood lauert, brauchen wir Wissen über Lebensmittel“. Wie kann das besser gelingen als durch Spaß am selber kochen und den Genuss frischer Zutaten?

Ernährung von Kindern ist wichtiges Thema in Politik und Gesellschaft 

Nicht nur PädagogInnen wissen: Die Themen Gesundheit und Ernährung im Kindesalter sind derzeit präsent wie selten. Denn die aktuellen Tendenzen sind besorgniserregend. Studien des Robert Koch-Instituts zum Ernährungsverhalten von Kindern und Jugendlichen zeigen:

17 %

aller Kinder können nicht selbständig
eine Mahlzeit zubereiten/ kochen nie.

50 %

aller Kinder essen weniger als drei
Portionen Obst oder Gemüse am Tag.

1,9 Millionen

Kinder sind übergewichtig: Der Anteil der
Übergewichtigen nimmt mit dem
Lebensalter zu. 9 Prozent der 3- bis 6-
Jährigen, 15 Prozent der 7- bis 10-
Jährigen und 17 Prozent der 14- bis 17-
Jährigen sind übergewichtig. Die
Adipositas ist die häufigste chronische
Erkrankung im Kindes- und Jugendalter
geworden. 

Quellen:
Borrmann A, Mensink GBM, KiGGS Study Group (2015) Obst- und Gemüsekonsum von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse der KiGGS-Welle 1, in: Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 58(9), S. 1005-1014.
Robert Koch Institut (2006) Erste Ergebnisse der KiGGS-Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (PDF).

Was wir wollen: Interesse wecken, Wissen vermitteln und nachhaltig wirken

  • Wir wollen Kinder für das Kochen und ausgewogene Ernährung begeistern. Sie sollen sich eigenständig und genussvoll vielseitige Mahlzeiten zubereiten können.
  • Wir wollen den Umgang mit frischen Lebensmitteln gemeinschaftlich und sinnlich erlebbar machen.
  • Wir wollen das Ernährungsbewusstsein von Kindern stärken und ihre Gesundheit fördern.
  • Wir wollen die Verpflegung in Kitas, Grundschulen und sozialen Einrichtungen verbessern und nachhaltige Ernährungsgewohnheiten verankern – möglichst mit Durchscheinkraft auf den Familienalltag.
  • Wir wollen den Erfahrungsaustausch zwischen GenussbotschafterInnen, Einrichtungen und regionalen Partnern ermöglichen. Wir streben eine nachhaltige Zusammenarbeit mit allen Akteuren an, die sich in Prävention und Gesundheitsförderung engagieren.

Unsere Ziele: Wir haben uns einiges vorgenommen!

Mehr als 1 Million
Mädchen und Jungen

im Kita- und Grundschulalter sollen in den kommenden Jahren bundesweit von der Initiative Ich kann kochen! profitieren. 

Circa 50.000 GenussbotschafterInnen

möchten wir in den kommenden Jahren ausbilden. Parallel wollen wir ein Netzwerk aufbauen, das einen intensiven Erfahrungsaustausch ermöglicht.

50 kostenfreie Fortbildungen pro Monat

werden von uns bundesweit angeboten.

Sie haben Fragen?