Praktische Ernährungsbildung für Kinder. Eine Initiative von

Sarah Wiener Stiftung Barmer GEK

Über die Initiative

„Selbst frisch kochen zu können macht viel Spaß und ist eine wichtige Alltagskompetenz.
Durch einen genussvollen Umgang mit Essen lernen Kinder, ihrem eigenen Körper und Geschmack zu vertrauen.” 
Sarah Wiener

Ich kann kochen! bringt gesunde Ernährung an Kitas und Grundschulen

Kinder lernen kochen

Wie schmeckt Rhabarber? Was sind Berberitzen? Wie fühlt sich eine Aubergine an? Lassen Sie es die Kinder selbst entdecken!

Ich kann kochen! ist die größte Initiative für praktische Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern in Deutschland. Wir – die Sarah Wiener Stiftung und die Krankenkasse BARMER – wollen Mädchen und Jungen frühestmöglich für ausgewogene Ernährung begeistern: durch eigene Koch-Erfahrung mit frischen Lebensmitteln.

Wir wissen: Das persönliche Erleben vermittelt wirkungsvoll Wissen über Ernährung. Und der Effekt ist nachhaltig: Das Kochen fördert die Gesundheit der Kinder!

Teamwork mit Erziehern, Sozialpädagogen und Lehrern

Um Jungen und Mädchen für Kochtopf und Schneidebrett zu interessieren, brauchen wir Sie – Deutschlands ErzieherInnen, SozialpädagogInnen und GrundschulehrerInnen. Denn: Ich kann kochen! sucht die Unterstützung derer, die tagtäglich mit Kindern in Kontakt sind. Im Zeitalter von Ganztagesbetreuung haben Kita und Grundschule eine zentrale Bedeutung bei der Ernährungsbildung. Wir sind sicher: Nur im Verbund mit pädagogischen Fach- und Lehrkräften können wir wirksam sein!

Ich kann kochen!-Fortbildungen – kostenfrei und bundesweit

Und so funktioniert es: In kostenfreien Fortbildungen qualifizieren wir pädagogische Fach- und Lehrkräfte bundesweit im pädagogischen Kochen. Unsere eintägigen "Genussbotschafterschulungen" stehen allen interessierten PädagogInnen offen, die mit Kita- und Grundschulkindern arbeiten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Ich kann kochen!-TrainerInnen sind hochqualifiziert: OecotrophologInnen, DiätassistentInnen und KöchInnen. Die Sarah Wiener Stiftung hat sie speziell ausgebildet.

Bild TeilnehmerInnen bei einer Ich kann kochen!-Fortbildung
Bild Teilnehmerinnen kochen gemeinsam bei einer Fortbildung

Inhalte der Ich kann kochen!-Fortbildungen 

Wir machen Sie fit für das Arbeiten mit Kindern in der Küche – in Theorie und Praxis. Sie erfahren die Grundlagen zum Kochen mit Kindern, erhalten aktuelles Ernährungswissen und viele Tipps, wie Sie Kinder für ausgewogene Ernährung begeistern können. Wir besprechen Themen wie Lebensmittelkunde, Hygiene in der Küche und Unfallschutz. Im praktischen Teil stehen Sie selbst am Herd und testen unsere Rezepte. Die Inhalte der Fortbildungen orientieren sich an den Bildungs- und Lehrplänen der Bundesländer.

Wir machen Pädagogen zu Genussbotschaftern

Nach der Fortbildung sind Sie am Zug: Als neu ausgebildete „GenussbotschafterInnen" der Sarah Wiener Stiftung setzen Sie Koch-AGs und Ernährungskurse an Ihren Einrichtungen um – unterstützt von unseren Bildungsmaterialien. Sie geben Ihr Wissen über Lebensmittel, die Freude am Zubereiten und am Genuss an die Kinder weiter.


500 Euro finanzielle Starthilfe inklusive

Sie zögern noch? Jetzt sicher nicht mehr: Wir halten für Ihre eigenen Ich kann kochen!-Kurse nicht nur Tipps und Materialien für das Arbeiten mit Kindern in der Küche und viele saisonale Rezepte bereit. Nach der Teilnahme an unserer Fortbildung besteht außerdem die Möglichkeit, einmalig eine finanzielle Starthilfe in Höhe bis zu 500 Euro von der BARMER zu erhalten. Das Geld können Sie zum Kauf von Lebensmitteln nutzen.

Wir sind Partner von IN FORM

Übrigens: Ich kann kochen! ist Projektpartner von IN FORM, dem Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung für gesunde Ernährung und mehr Bewegung in Deutschland.

Macht Ernährung zum Erlebnis: die Sarah Wiener Stiftung

„Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“ ist seit 2007 die Mission der Sarah Wiener Stiftung. Gründerin und Köchin Sarah Wiener möchte, dass Kinder zu ausgewogenen Essern, kreativen KöchInnen und selbstbestimmten KonsumentInnen heranwachsen. Im Vordergrund der Arbeit der Sarah Wiener Stiftung steht das eigene Erleben: Die praxisnahen Bildungsprogramme der Stiftung vermitteln Kindern, wo Lebensmittel herkommen, wie vielseitig sie sind und was sich daraus alles zubereiten lässt. 

Die Stiftung macht Ernährung zum Erlebnis: Sie gibt Kindern Schneidebrett, Kochlöffel und Schürze in die Hand und schickt sie zum Kühe melken auf dem Bauernhof. Dahinter steht eine Überzeugung: Nur wer fit in der Küche ist und sich mit Lebensmitteln auskennt, ist in der Lage, sich selbstbestimmt und ausgewogen zu ernähren – und nichts lehrt dies besser als persönliche Erfahrung.

Die Sarah Wiener Stiftung bildet pädagogische Fach- und Lehrkräfte in praktischer Ernährungsbildung fort, unterstützt Ernährungskurse an Kitas und Schulen, initiiert Fahrten zu Bauernhöfen, schaltet sich in öffentliche Debatten ein, verbreitet Ernährungswissen über Vorträge und Workshops und publiziert.

Die Stiftung verfolgt einen nachhaltigen Ansatz, der das Ganze im Blick hat: Sie will nicht nur die Gesundheit, die Esskultur und das Sozialverhalten der Kinder fördern, sondern auch die Umwelt, das Klima und die biologische Vielfalt erhalten. Die Vision der Sarah Wiener Stiftung ist eine Welt, in der sich alle Menschen verantwortungsbewusst, vielfältig und genussvoll ernähren – von klein auf und ungeachtet der sozialen Herkunft.

Mehr Informationen gibt es auf der Homepage der Sarah Wiener Stiftung.

Die BARMER: Deutschlands engagierte Krankenkasse

Die BARMER ist mit circa 8,4 Millionen Versicherten die größte Krankenkasse Deutschlands. Sie widmet sich mit viel Engagement der Prävention und Gesundheitsförderung ihrer Mitglieder. Die BARMER unterstützt ihre Versicherten zum Beispiel durch die Förderung von Gesundheitskursen in Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung. So hilft sie dabei, dass ihre Mitglieder für die eigene Gesundheit aktiv werden.

Die Krankenkasse unterstützt Initiativen und Projekte, die Wirkung auf die individuellen Lebenswelten von Menschen haben. Im Fokus des Engagements stehen die direkten Umgebungen von Kindern, ErzieherInnen, LehrerInnen und Eltern. Die Krankenkasse möchte Kindern alle Chancen öffnen, damit sie gesund ins Leben starten können. Sie unterstützt Aktivitäten, die dazu beitragen, gesunde Kitas und Schulen zu schaffen.

Die BARMER fördert Ich kann kochen! im Rahmen des Präventionsgesetzes, das zum 1.1.2016 in Kraft getreten ist. Das Präventionsgesetz zielt darauf ab, lebensstilbedingte Krankheiten wie Adipositas (krankhaftes Übergewicht) einzudämmen und Menschen in jedem Alter zu einer gesunden Lebensweise anzuregen.

Denn: „Gesundheit fördern“ heißt für die BARMER nach vorne denken und neue Wege aufzuzeigen, wie alle Menschen gesund leben können. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage der BARMER.

Sie möchten mitmachen?