Exklusive Fortbildungstermine für Ihre Kitas, Horte oder Grundschulen – kostenfrei und terminlich flexibel

Mit frischen Zutaten und viel Spaß leckere Gerichte selbst kochen und sich ausgewogen ernähren – das können Kita- und Grundschulkinder im Rahmen der Initiative Ich kann kochen! von den Erzieher:innen, Lehrer:innen und Betreuer:innen Ihrer Einrichtungen lernen.

Ich kann kochen! unterstützt als gemeinsame Initiative der Sarah Wiener Stiftung und der BARMER bundesweit Kommunen und Träger dabei, praktische Ernährungsbildung in den pädagogischen Alltag von Kitas, Grundschulen und Horten zu integrieren.

In unseren kostenfreien Präsenz- und Online-Fortbildungen und mit unseren Bildungsmaterialien geben wir pädagogischen Fach- und Lehrkräften sowie Hauswirtschafts- und Küchenpersonal all das an die Hand, was sie zur Umsetzung ihrer Ideen brauchen. Natürlich kommt auch im Rahmen des digitalen Fortbildungsangebots die Praxis nicht zu kurz – es wird gemeinsam geschnippelt und gerührt, während unsere Rezepte am heimischen Herd getestet werden!

Erfahren Sie mehr zu unseren Fortbildungen

Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie bieten wir im gesamten Jahr 2021 unser Fortbildungsangebot ausschließlich digital an.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, mit uns Online-Fortbildungen exklusiv für Ihre Einrichtungen zu vereinbaren. Wir senden Ihnen gern Informationsmaterial und eine erste Auswahl unserer Bildungsmaterialien zu oder vereinbaren ein Gespräch, um Ihnen Ich kann kochen! persönlich vorzustellen. Schreiben Sie uns eine Nachricht und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Gemeinsam mit Kommunen und Trägern gestaltet Ich kann kochen! die praktische Ernährungsbildung in Kitas, Grundschulen und anderen Lernorten vor Ort

""

Beratung

Wir beraten Sie zu Ich kann kochen!. Sie vereinbaren für Ihre Schulen, Horte oder Kitas einen individuellen Fortbildungstermin. Wir stellen Ihnen einen Anmeldelink zur Verfügung. Die interessierten Fach- oder Lehrkräfte melden sich über unsere Website an. Ich kann kochen! wird bestenfalls zum festen Bestandteil Ihres Fortbildungsprogramms.

""

Online-Fortbildung

Mindestens 10 Personen aus möglichst 3 unterschiedlichen Einrichtungen melden sich für einen Termin an. Die Online-Fortbildungen nehmen über eine Woche 8 Stunden in Anspruch.
Das Webinar wird über Zoom angeboten. Teilnahme ist über den eigenen Laptop, Tablet oder Smartphone möglich. Eine Kamera und ein Mikrofon sind notwendig.

""

Praktische Umsetzung

Die Genussbotschafter:innen setzen Ich kann kochen! in ihren Einrichtungen ganz nach den Gegebenheiten vor Ort um. Ernährungsbildung wird fester Bestandteil des Alltags der Kinder. Die Genussbotschafter:innen erhalten die Möglichkeit, einmalig eine Lebensmittel-förderung von bis zu 500 Euro bei der BARMER vor Ort zu beantragen.

Ernährungsbildung ist ein wichtiger Teil der Gesundheitsbildung. Träger haben die Chance und Verantwortung, hier mit fachlichen und strukturellen Standards ihren Kindertageseinrichtungen einen klaren und handlungsweisenden Rahmen zu geben und dem Thema Gewicht zu verleihen.

Dipl. oec. troph. Stephanie Fromme,
Fachreferentin Gesundheitsfördernde Ernährung Stadt Wiesbaden

Wiesbaden zeigt, wie es geht ...

Warum ist Ernährungsbildung eine Trägeraufgabe?

Die Chancen, gesund aufzuwachsen, sind auch in Deutschland nicht gleich verteilt, sie sind u. a. bildungsabhängig. Ernährungsbildung ist ein wichtiger Teil der Gesundheitsbildung. Träger haben die Chance und Verantwortung, hier mit fachlichen und strukturellen Standards ihren Kindertageseinrichtungen einen klaren und handlungsweisenden Rahmen zu geben und dem Thema Gewicht zu verleihen.

Wie hat Wiesbaden sich der Aufgabe gestellt?

Das Thema Gesundheit und Ernährung wird in den städtischen Kindertagesstätten Wiesbaden seit 30 Jahren weiterentwickelt und führte in der Verpflegung von tiefgekühlten, regenerierten Fertiggerichten zu einer qualifizierten Frischverpflegung in jeder Kita. 2021 werden die Einrichtungen in diesem Bereich zum zehnten Mal von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. zertifiziert. Eine gute Verpflegung ist bereits Teil täglicher Ernährungsbildung, hört damit aber nicht auf. Wir verstehen Mahlzeiten als alltagsintegrierte Bildungs- und Beziehungszeit, in denen Kinder, ergänzt durch Praxisangebote, Ernährungskompetenzen entwickeln können. Dies ist in unserem Qualitätshandbuch als Standard verankert.

Welche Impulse hat Ich kann kochen! in die Einrichtungen und in den Träger gegeben?

Unter dem Motto „Mit Freude gesund aufwachsen“ fand 2017 eine Themenwoche von und für die städtischen Kindertageseinrichtungen statt, in deren Rahmen wir Sarah Wiener als Rednerin gewinnen konnten und die Initiative Ich kann kochen! kennenlernten. Mit Hilfe mehrerer Inhouse-Schulungen erreichten wir, dass in jeder Einrichtung ein:e Genussbotschafter:in vertreten ist, der/die wichtige:r Ansprechpartner:in für praktische Ernährungsbildung in der eigenen Kita sein kann. So unterstützt die Initiative in der strukturellen Weiterentwicklung der praktischen Ernährungsbildung in der Einrichtung. Die Fortbildungen konnten positive Haltungen zur praktischen Ernährungsbildung bei den Teilnehmenden verstärken; sie animierten, das Thema weiter ins Team zu tragen und unterstützten selbst erfahrene pädagogische Fachkräfte mit wertvollen praktischen Tipps wie „Tunnelgriff“, „Butter schütteln“ oder Verkostungen. Ich kann kochen!-Fortbildungen bleiben auch weiterhin ein Bestandteil unseres Fortbildungsprogramms.

Dipl. oec. troph. Stephanie Fromme ist Fachreferentin Gesundheitsfördernde Ernährung beim Amt für Soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden, Abteilung Kindertagesstätten. Ich kann kochen! ist seit 2017 fester Bestandteil der Ernährungsbildung in Kindertagesstätten der Stadt Wiesbaden.

Was will Ich kann kochen! erreichen? Wie können Träger und Kommunen mitmachen, und welche Erfahrungen machen sie damit? Einen kleinen Überblick gibt das Video von unserem Vernetzungstreffen 2018 mit über 100 Akteur:innen der Kindertagesbetreuung von Trägern und Kommunen aus ganz Deutschland:

So war das Vernetzungstreffen 2018...

Video abspielen

Beispielhafte Partnerschaften mit Trägern und Verbänden

FRÖBEL e.V.

FRÖBEL ist Deutschlands größter überregionaler freigemeinnütziger Träger von Kinderkrippen, Kindergärten und Horten.

Zur Website

Elbkinder Hamburg

Die Elbkinder sind der größte Kitaträger Hamburgs und betreuen in 185 Einrichtungen rund 28.000 Kinder.

Zur Website

Paritätischer Berlin

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin ist Dach- und Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege und vereinigt 760 Organisationen und Selbsthilfegruppen.

Zur Website

AWO Hannover e.V.

Der AWO Bezirksverband Hannover e. V. ist als Träger von über 120 Einrichtungen in der Mitte Niedersachsens ein bedeutendes soziales Dienstleistungsunternehmen.

Zur Website

Kindergärten City

Kindergärten City ist mit 56 Kitas mitten im Herzen von Berlin ein Träger, der viel zu bieten hat:

Zur Website

AWO Brandenburg e.V.

Die Arbeiterwohlfahrt Brandenburg ist ein starker Mitgliederverband mit ca. 13.000 Mitgliedern und betreibt rund 60 Kindertagesstätten in der Region.

Zur Website

Pestalozzi-Fröbel-Haus

Das Pestalozzi-Fröbel-Haus (PFH) ist eine Berliner Stiftung, unter deren Dach sich Ausbildungsstätten für Erzieher:innen sowie rund 30 Praxiseinrichtungen befinden.

Zur Website