Vom Schulgarten auf den Teller

  • Grundschule Moordeich in Stuhr
  • Größe: 278 Kinder in 12 Klassen
  • Genussbotschafterin: Annekathrin Hinrichs
  • Größe der Kochgruppe: 8 Kinder (16 im Wechsel mit der Garten-AG)
  • Alter der Kinder: 7 bis 10 Jahre

Die Freude am Entdecken und Zubereiten von Lebensmitteln wecken, aufs Schmecken und Experimentieren neugierig machen und eine erste Alltagskompetenz im Umgang mit Küchengeräten vermitteln – das steht für Annekathrin Hinrichs und Silke Brunner bei der Gestaltung ihrer wöchentlich Küchenkinder-AG im Vordergrund. Angeregt durch die Ganztagsleitung der Gemeinde Stuhr bei Bremen besuchten die pädagogischen Mitarbeiterinnen 2017 die Fortbildung für GenussbotschafterInnen.

Gemeinsam haben sie an der Grundschule Moordeich in Stuhr die AG aufgebaut, deren je acht Mitglieder sich mit den acht TeilnehmerInnen der Gartenkinder-AG abwechseln. Durch dieses Konzept bleiben die Gruppen klein genug, um allen gerecht zu werden, und trotzdem können möglichst viele Kinder sowohl das Koch- als auch das Gartenangebot wahrnehmen. Dabei werden thematische Einheiten wie das Erbsenpflanzen oder die Kartoffelernte berücksichtigt, die von beiden Gruppen in versetzten Zyklen durchgeführt werden. Nach der Verarbeitung, am Schluss der „Saison“, treffen sich alle Kinder AG-übergreifend zu einem Essen. Vom ersten Keim bis zum fertigen Gericht können die Schülerinnen und Schüler so alle Schritte verfolgen und mitgestalten. Durch die Starthilfe der BARMER kann die AG aktuell im Hofladen nahe der Schule einkaufen und auch damit das Bewusstsein der Kinder für regionale Lebensmittel stärken.

Besonders beliebt bei den jungen KöchInnen: selbst gemachter Tomatenketchup, gebrannte Mandeln oder frisches Knuspermüsli aus dem Backofen, aber auch Fruchtquark, Pizza und Osternester.  Hinrichs und Brunner wissen ihre jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu begeistern und bestärken sie darin, kreativ zu werden.

Wir bringen den Kindern bei, dass ein Gericht nicht starr sein muss, sondern dass sie Dinge verändern und einfach ausprobieren dürfen.

Und das Konzept findet großen Anklang bei den Schülern: „Was machen wir denn heute, in welcher AG bin ich denn heute, fragen mich die Kinder immer am Anfang der Stunde, bevor wir loslegen“, berichtet Annekathrin Hinrichs stolz.

Noch mehr Beispiele aus der Praxis...

Begeisterung für das, was man tut

Die Grundschule Eslarn nimmt am bayerischen Schulobst- und am Milchprodukte-Programm und bietet Ernährungsführerschein des Bundeszentrums für Ernährung an - Ich kann kochen! ergänzt diese Programme ideal.

Weiterlesen

Warum gibt’s keine Erdbeeren im Winter?

Kindern bewusst zu machen, dass ihr Essen nicht fertig auf den Tellern landet – dieser Gedanke motiviert Genussbotschafterin Madeleine Plath von der Kindertagesstätte der Evangelischen Gemeinde Mariendorf-Ost in Berlin.

Weiterlesen

Ernährungsbildung in allen Ecken

An der Wieseschule Soest wird jeden Freitag in der Offenen Ganztagsschule gekocht – die dafür benötigten Zutaten finden die SchülerInnen je nach Saison im Supermarkt nebenan oder im schuleigenen Garten.

Weiterlesen 

Kochen in der Ganztagsschule

In der Sonnenfeldschule in saarländischen Homburg heißt es jeden Dienstagnachmittag: Löffel raus, es wird gekocht! Dann steht die Koch- und Back-AG von Genussbotschafterin Magdalena Beilstein auf dem Stundenplan.

Weiterlesen